Augen auf beim Erotikdating-Test

by

Erotikdating.com gehört zu den ältesten erotischen Kontaktseiten im deutschsprachigen Raum. Die Zahl der hier aktiven User wird in verschiedenen Quellen höchst unterschiedlich angegeben. Sie bewegt sich aber stets zwischen 600.000 und 1.200.000 Mitgliedern, womit die Dating-Community zu den eher größeren Anbietern zählt. Dennoch ist die Website relativ unbekannt, während der Name des Platzhirsches „Poppen.de“ auch zahlreichen Nicht-Swingern geläufig sind. Den Namen der Plattform darf man jedenfalls wörtlich nehmen. Denn hier geht es nicht um die Suche nach der großen Liebe, sondern um explizit erotische Kontakte. Ob sich die hier tatsächlich finden lassen, wird unser Erotikdating-Test beantworten. Die Vorzeichen scheinen jedenfalls positiv zu sein.

Unterhaltungswert

Bereits unmittelbar nach der ersten Anmeldung wird klar, dass hier nicht sonderlich viel Unterhaltung geboten wird. Eine Community, einen Blog oder einen Sex-Chat sucht man hier vergebens. Dafür ist die Startseite aber überfüllt mit Thumbnails neuer Mitglieder.

Nun ist es nicht zwingend negativ zu bewerten, wenn sich eine Community auf ihr grundsätzliches Anliegen beschränkt und auf das Drumherum weitgehend verzichtet. Allerdings sorgen informative Blogs, Fotowettbewerbe oder sonstige Aktionen seitens der Plattform selbst für mehr Spaß und Spannung und halten die User bei der Stange. Schnell wird also klar: Seit die Plattform vor langer Zeit an den Start gegangen ist, hat sich hier nichts mehr verändert – sieht man einmal von den Mitgliedern selbst ab. Aber auch das Internet hat sich entwickelt und ist mit „damals“ kaum noch zu vergleichen.

In Sachen Unterhaltungswert können wir im Erotikdating-Test nicht mehr als einen Stern vergeben.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Wer sich neu in bei Erotikdating.com anmeldet, bekommt einen kostenlosen Testzugang. Das klingt ja erst einmal recht nett, erweist sich bei näherer Betrachtung aber als beinahe totes Pferd.

Da es neben der Kontaktaufnahme mit anderen Mitgliedern keinerlei zusätzliche Funktionen auf der Plattform zu entdecken gibt, können sich Gratis-Mitglieder nur über „kostenlose Flirts“ als Feature freuen. Erotikdating.com selbst schreibt dazu:

„Als Kunde ohne VIP Zugang kannst Du täglich 10 kostenlose Flirts an andere Mitglieder senden um herauszufinden wer mit dir flirten möchte. Deine kostenlosen Flirts werden nach 24 Stunden wieder aufgefüllt. Mit den kostenlosen Flirts kannst Du nur andere User einmalig anschreiben und nicht auf eingehende Nachrichten antworten. Wenn Du sofort unendlich viele Nachrichten schreiben und beantworten möchtest, dann aktiviere jetzt deinen VIP Zugang.“

Mit anderen Worten: Wer die kostenlosen Flirts ausprobiert, wird angefixt und neigt schneller dazu, eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abzuschließen.

Und die Kosten dafür sind wirklich happig: Für einen einzigen Monat zahlt man rund 50,-€, bei einer dreimonatigen Mitgliedschaft ist man monatlich noch immer mit knapp 34,-€ dabei und bei einer sechsmonatigen Zugehörigkeit bei monatlich knapp 26,-€. Da die Community sich wirklich in jeder Hinsicht einen schlanken Fuß macht und sich ausschließlich auf das Knüpfen von Kontakten stützt, sind diese Preise geradezu unverschämt.

Im Erotikdating-Test können wir für diesen Aspekt keinen einzigen Stern vergeben.

erotikdating-test - erotischekontakte.de

Abwechslungsreichtum

Abwechslung? Welche Abwechslung?

Gut, wenn man jeden hier angemeldeten User als Individuum betrachtet, der grundsätzlich Abwechslung ins eigene Sexleben bringen könnte, dann darf man mit diesem Begriff gerade noch arbeiten. Ansonsten bietet sogar die Sahara mehr Abwechslung als die Community Erotikdating.com.

Nun könnte man vielleicht denken, dass die Mitglieder die Sache selbst in die Hand nehmen und mit besonders kreativ gestalteten Profilen gegen die vorhandene Tristesse anarbeiten. Im Erotikdating-Test haben wir allerdings wahllos irgendwelche Profile herausgepickt um festzustellen: Das Gegenteil ist der Fall. Die meisten User scheinen wie von der grassierenden Langeweile angesteckt zu sein und beweisen nicht einmal ein Minimum an Kreativität.

Ehrlicherweise muss man aber auch zugeben, dass sich Erotikdating.com in diesem Punkt wohl nicht großartig von anderen Communities unterscheidet. Denn sich selbst auf kreative, ansprechende und individuelle Art und Weise zu beschreiben ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. Meist ist es nur eine sehr kleine Gruppe, die entsprechende Talente vorzuweisen hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: In Sachen Abwechslungsreichtum müsten wir im Erotikdating-Test eigentlich sogar Minuspunkte verleihen. Eine Bewertung mit null Sternen erscheint uns hier fast etwas großzügig.

Benutzerfreundlichkeit

Für diesen Aspekt müssen wir gleich an den Anfang von unserem Erotikdating-Test zurückgehen. Wenn man die Website das erste Mal aufruft, könnte man sich fast wie im falschen Film wähnen.

Begrüßt werden wir hier von einer großen Menge an Fotos im Miniaturformat, während in der Bildschirmmitte ein Schild prangt: „Erotikdating.com Finde ein Abenteuer in Berlin“. Darunter darf man dann noch durch eine Art Piktogramm sein Geschlecht auswählen. Die an dieser Stelle genutzten Fantasie-Bilder sind aber dermaßen hässlich, dass sie hoffentlich nicht repräsentativ für die gesamte Community verstanden werden dürfen. Denn dann wären wir garantiert sofort wieder weg.

Die Anmeldung erfolgt recht schnell und unkompliziert. Dabei fällt aber eher negativ auf, dass die in anderen Erotik-Communities üblichen Fragebögen fehlen.

Anderswo wird man über seine Sexualität befragt, darf sich über Neigungen, Vorlieben und Fantasien äußern und oft sogar anz exakte Angaben über die Wunschpartnerin beziehungsweise den Wunschpartner machen.

Hier beschränken sich diese Fragen auf ein absolutes Minimum:

    • Bist du männlich oder weiblich?
    • Wie alt bist du?
    • Woher kommst du?
    • Wen suchst du?

Damit ist man durch dieses Thema auch schon hindurch. Allenfalls durch den individuellen Profiltext und natürlich den gewählten Nickname lässt sich die Suche noch in die gewünschte Richtung steuern. Allerdings gestaltet sich das gegenseitige Suchen und Finden so deutlich schwieriger. Wie sollen Paare mit ähnlichen Interessen zueinander finden, wenn sie die zuvor nicht ins System eingeben konnten?

erotikdating-test - erotischekontakte.de

Apropos Paare

Wenn es um’s erotische Dating geht, sind häufig mehr als nur zwei Personen beteiligt. Manchmal treffen sich Paare oder ganze Gruppen zum Date.

Bei Erotikdating.com Können sich aber nur Einzelpersonen anmelden. Auch das „dritte Geschlecht“, also Transvestiten oder Transsexuelle, findet hier keine Berücksichtigung.

Natürlich haben wir den Erotikdating-Test nicht gestartet, um hier Fundamentalkritik zu üben. Dennoch gibt es noch einen ganz wesentlichen Punkt, den es negativ zu bewerten gilt: Auf der gesamten Website scheint kein Impressum zu finden zu sein und ein Link zum Löschen oder Bearbeiten des Dating-Profils scheint ebenfalls nicht verfügbar zu sein. Ob sich die hohen Mitgliederzahlen dadurch ergeben, dass Profile als Karteileichen bis in alle Ewigkeit bestehen bleiben?

Wenn wir einmal davon ausgehen, dass die Kontaktaufnahme unter zahlenden Mitgliedern tatsächlich klappt (für den Erotikdating-Test haben wir natürlich auf eine Vollmitgliedschaft verzichtet!), können wir in puncto Benutzerfreundlichkeit noch 0,5 Sterne vergeben.

Design

In den 1980er Jahren hätte man ob der Gestaltung dieser Website wahrscheinlich noch große Augen gemacht, heute wirkt sie einfach nur noch antiquiert.

Die schwarze Schrift auf hellgrauem Hintergrund mag dabei noch Geschmackssache sein. Aber auch sonst wirkt die Seite unangenehm statisch und angestaubt.

Selbst beim Klicken auf einzelne Profile haben wir das Gefühl, uns erst einmal durch eine zentimeterdicke Staubschicht wühlen zu müssen. Blass wirkende, qualitativ minderwertige Profilbilder haben online ungefähr die gleiche Wirkung wie die Schwarzweißaufnahmen im Fotoalbum unserer Urgroßeltern: Man bestaunt sie wie ein Relikt aus längst vergangenen Tagen, aber man misst ihnen für das heutige Leben keinerlei Bedeutung bei.

Immerhin können wir im Erotikdating-Test positiv festhalten, dass der eigene Startbildschirm keinesfalls überladen wirkt. Alles ist gut sortiert und strukturiert. In einem leeren Raum ist das Aufräumen jedoch keine echte Kunst.

1,5 Sterne ist uns das Design insgesamt wert.

Community-Daten

Allgemeine Informationen und Eckdaten zu der Community
Mitglieder: zwischen 600.000 und 1.200.000 (je nach Quelle unterschiedliche Angaben)
Besucher pro Tag: unbekannt
Seitenaufrufe pro Tag: unbekannt
Altersstruktur: unbekannt

erotikdating-test - erotischekontakte.de

Preisübersicht

Kleiner Witz am Rande: Die Mitgliedschaften werden seitens der Community als „Monatspakete“ bezeichnet. Allerdings müsste man bei derart leeren Paketen eigentlich schlicht von „Umverpackung“ sprechen, denn die Erwartungshaltung vor dem Empfang eines Paketes ist doch relativ groß und kann hier auf keine Weise erfüllt werden.

      • Einmonatige Mitgliedschaft: 49,90€
      • Dreimonatige Mitgliedschaft: 33,90€ monatlich
      • Sechsmonatige Mitgliedschaft: 25,90€ monatlich

Fazit beim Erotikdating-Test

Immerhin hatten wir nicht den Eindruck, bei Erotikdating.com von Fakes umzingelt zu sein, denn die Profile und Bilder wirken allenfalls semi-, wenn nicht gar unprofessionell. Auch hat in den Stunden unseres Tests niemand versucht, uns mit hocherotischen Nachrichten zu ködern und so zur Vollmitgliedschaft zu überreden.

Darüber hinaus können wir im Erotikdating-Test aber kaum ein gutes Haar an der Community lassen: Die Seite ist antiquiert, intransparent, vollkommen überteuert und sterbenslangweilig.

Wir wollen nicht ausschließen, dass auf Erotikdating.com tatsächlich schon Paare zueinander gefunden haben. Das lässt sich dann aber eher in der Kategorie „Zufall“ einstufen und sagt nichts über die Qualität der Website aus.

Für die Kündigung des Profils mussten wir übrigens erst mühsam nach einer E-Mail-Adresse suchen, über die man den Support erreichen kann. Am Tag nach der Kündigung kam eine Antwort mit dem Hinweis, dass man ein Profil auch auf inaktiv setzen könne. Auf die wiederholte Bitte um endgültige Löschung wurde diesem Wunsch dann aber auch Folge geleistet.

Eine Empfehlung würden wir für diese Community bei nur 3 von 25 möglichen Sternen natürlich trotzdem nicht aussprechen.