Pssst, geheim: Der Casual-Dating Secret.de Test

by

Wenn es um Plattformen fürs Casual Dating geht, kommt die Rede schnell auf Secret.de. Ein gewisser Bekanntheitsgrad ist zwar noch kein Qualitätsbeweis, aber immerhin ein Anhaltspunkt. Im Casual-Dating Secret.de Test wird sich zeigen, wer sich hinter diesem Namen verbirgt und ob sich eine Mitgliedschaft lohnt. Die Anmeldung erfolgt jedenfalls auch hier schnell und unkompliziert, womit auch der Casual-Dating Secret.de Test rasch beginnen kann.

Was ist Secret.de?

Secret.de ist als Casual Dating Portal relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige, dass es sich bei diesem Portal um ein Angebot aus dem Hause FriendScout24 handelt. Hier geht es allerdings weniger um Freundschaften, sondern um erotische Affären, heiße Nächte, One-Night-Stands oder langfristige Sexabenteuer. Die Seite verspricht den Usern täglich neue Kontaktvorschläge, die sich zu heißen Begegnungen auswachsen könnten.

Dabei legt man großen Wert auf Niveau und Stil, was im Bereich der erotischen Kontaktseiten fast ein Alleinstellungsmerkmal ist.

Ob die Seite ihr selbstgestecktes Niveau wirklich erreichen und einhalten kann, wird der Casual-Dating Secret.de Test beantworten. Diskrete Männer und Frauen, die auf niveauvoller Ebene miteinander flirten und sich zu geilen Abenteuern verabreden: irgendwie klingt das fast zu schön, um wahr sein zu können.

Die Website legt größten Wert auf Anonymität, denn immerhin handelt es sich hier um ein Seitensprungportal. Und man muss schon in einer sehr offenen Beziehung leben, um einen Seitensprung innerhalb der Partnerschaft klar anzusprechen. Erstmal ist davon auszugehen, dass die meisten User hier in festen Händen sind, aber nichts gegen das eine oder andere Abenteuer nebenher einzuwenden hätten.

Ebenfalls im Sinne der Anonymität haben Mitglieder die Möglichkeit, ihrem Profilbild eine Maske (zum Beispiel eine Barockmaske) aufzusetzen. Das vermittelt das Gefühl, man sei Gast eines Maskenballs. Eine nette Idee um die eigene Anonymität zu wahren und geheimnisvoll auf andere Mitglieder zu wirken. Mit der richtigen Fotoauswahl kann so eine Maske sogar hochgradig sexy wirken.

Der Casual-Dating Secret.de Test - erotischekontakte.de

Unterhaltungswert

Verschiedene Funktionen, Nutzung dieser Funktionen z.T. auch ohne Mitgliedschaft möglich, Mitgliedervielfalt

Nach der kostenlosen Anmeldung bei Secret.de können die heißen Flirts sofort beginnen – allerdings muss man(n) gleich zu Beginn für die Nutzung zahlen. Im Casual-Dating Secret.de Test stelle ich fest, dass Frauen hier weniger Einschränkungen zu haben scheinen als Männer. Männer müssen für jede einzelne Nachricht Credits kaufen, von denen es anfangs nur ein geringes Startkapital von 60 Credits gibt.

Es gibt kaum Funktionen, die kostenlos nutzbar sind. So muss man zum Beispiel bezahlen, wenn man Mitglieder anschreiben möchte, wenn man sehen will, wessen Favorit man ist oder wenn man Mitglieder mittels der Fotosuche suchen möchte. Das trägt meiner Meinung nach nicht gerade positiv zum Unterhaltungswert bei.

Mit zugesandten Kontaktvorschlägen lässt sich nichts anfangen, wenn auf dem Konto keine Credits mehr vorhanden sind. Ohne Moos ist also auch hier nichts los.

Ansonsten ist der Abwechslungsreichtum sehr davon abhängig, wie aufwändig jemand sein Profil gestaltet und mit Texten aufwertet.

Das Drumherum, das man von vielen Datingseiten kennt, fehlt hier leider. Es gibt kein Forum, in dem sich Mitglieder austauschen und zu Interessensgruppen zusammenfinden könnten. Das sehr liebevoll und differenzierte Magazin verdient durchaus Beachtung, wurde von den Seitenbetreibern allerdings ganz unten am Seitenende versteckt.

Die Casino-Spiele auf der Seite finde ich im Casual-Dating Secret.de Test recht gewöhnungsbedürftig. Ich bin keine Spielernatur – und wenn doch, dann möchte ich etwas mehr für den Kopf zu tun haben. Die hier gebotene Auswahl ist aber geistig nicht sonderlich anspruchsvoll.

Im Bereich Unterhaltungswert gibt es also Gutes wie Schlechtes zu berichten, was einen Mittelwert von 2,5 Sternen verdient.

Preis-Leistungs-Verhältnis im Casual-Dating Secret.de Test

Was bekomme ich für mein Geld? Was verlangt die Konkurrenz?

Gewöhnlich kennt man von vergleichbaren Websites ein Abomodell, bei dem man sich für Monate zur Mitgliedschaft verpflichtet. Das ist hier anders, wie ich im Casual-Dating Secret.de Test herausfinden konnte. Die einzelnen Funktionen der Community kosten Credits, die allerdings nicht ganz billig sind.

Zwar ist die Sache recht übersichtlich und transparent, an den gesalzenen Preisen ändert das aber nichts.

Für eine Nachricht an ein anderes Mitglied ist man(n) mit 29 dabei und wenn man wissen will, auf wessen Favoritenliste man es geschafft hat, kostet diese Info 19 Credits. Im Prinzip gibt es hier nichts zum Nulltarif und der Preis für die Credits ist nichts für den ganz schmalen Geldbeutel. Die 60 Credits, die man anfangs geschenkt bekommt, reichen da allenfalls zum Anfixen: wer Blut geleckt hat, kauft weitere Credits.

Das kleinste Credit-Paket, das mir im Casual-Dating Secret.de Test als Sonderangebot offeriert wird, enthält 1300 Credits und kostet 99,90€. Wenn man dies umrechnet auf die einzelne Nachricht zu einem anderen User, kommt man auf einen Preis von etwa 0,45€ pro Mail. Das grenzt schon an eine Unverschämtheit, zumal man ohne diese Credits wirklich zum zahnlosen Tiger wird.

Wenn man dieser Preisgestaltung etwas Positives abgewinnen kann, dann ist es das Niveau der Mails. Bei solchen Preisen überlegen sich die Leute doch genauer, wem sie welche Mail zukommen lassen. Im Casual-Dating Secret.de Test wurde ich jedenfalls nicht mit Schwachsinnsmails überhäuft.

Wer wirklich Kontakte über Secret.de knüpfen möchte, so ist mein erstes Fazit im Casual-Dating Secret.de Test,

sollte sein Profil so gut wie möglich gestalten, mit den Credits haushalten und mit interessanten Leuten so bald wie möglich zu anderen Kommunikationsmöglichkeiten wechseln.

Zum so zwang- wie belanglosen Flirten ist Secret.de jedenfalls für die meisten Leute deutlich zu teuer.

1,5 Sterne für das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Casual-Dating Secret.de Test

Abwechslungsreichtum im Casual-Dating Secret.de Test

Verschiedene Möglichkeiten mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, Abwechslung wie Fotowettbewerbe, Umfragen, allgemeine Community-Vielfalt Sehr viel Abwechslungsreichtum kann ich beim Casual-Dating Secret.de Test nicht gerade erkennen.

Es gibt zwar ein paar einzelne Funktionen die ganz witzig sind, die aber nicht gerade zur dauerhaften Unterhaltung beitragen.

Ein Beispiel ist die Funktion, dass man dem eigenen Profilbild eine Maske aufsetzen kann, um anonym zu bleiben. Für diese Maske kann man aus einer Reihe von vorgefertigten Designs wählen. Die Auswahl reicht von eleganten Barrockmasken bis zu frivolen Fetischmasken. Hier findet sicher jeder etwas Passendes. Oder beispielsweise der einarmige Bandit, bei dem Mitglieder bis zu 100 Credits gewinnen können. Der Einsatz dabei beträgt 3 Credits.

Allerdings mögen diese Funktionen am Anfang ganz nett erscheinen, werden aber schnell langweilig. Als interessante Funktion mit Mehrwert ist vielleicht noch das Magazin zu nennen, wenn man sich gerne durch erotische Themen liest. Das war es aber auch schon. Abwechslung gibt es darüber hinaus nur, wenn man selber für eine solche sorgt.

2 Sterne in dieser Kategorie.

Benutzerfreundlichkeit

Logischer Seitenaufbau und leichte Handhabung, einfache Anmeldung und Profilgestaltung, Informationen lassen sich schnell finden z.B.: FAQ’s, Support usw.

Bei meinem Casual-Dating Secret.de Test funktionierte der Registrierungsvorgang, wie auch bei den meisten anderen Datingportalen problemlos und schnell.

Da er kostenlos ist, musste ich auch nicht lange zögern. Hier hat man die Möglichkeit,

seinen eigenen Erotiktyp, das Aussehen, den Lebensstil
und die eigenen Hobbys anzugeben sowie die Eigenschaften des zukünftigen (Sex-) Partners einzustellen.

Auf dieser Basis ermittelt Secret.de eine Übereinstimmung mit anderen Usern in Prozent und zeigt die Ergebnisse auf der Suchseite an. Natürlich gibt es keine Übereinstimmungen unter 85% … ob man das immer glauben kann, sei einmal dahingestellt.

Alle Funktionen der Seite sind leicht aufzufinden und die Navigation funktioniert ganz intuitiv. Das erscheint mir im Casual-Dating Secret.de Test durchaus positiv.

Schön ist auch das Versprechen von Secret.de, Wert auf Diskretion und Anonymität zu legen und beides auch einzuhalten. Die Möglichkeit, Bilder mit einer Maske unkenntlich zu machen, erweist sich auch an dieser Stelle als gut. So bekommt man einen ersten Eindruck des Gegenübers, kann sie oder ihn aber trotzdem nicht identifizieren. Das passt genau zum geheimnisvollen Charakter der Community.

Die kleinen Spielereien, etwa die virtuellen Geschenke wie Rose, Diamant oder Sekt stiften allerdings nur Verwirrung und sind im Prinzip sinnlos. Immerhin kann man etwas mehr Aufmerksamkeit auf das eigene Profil lenken.

Ein kleines Manko noch: Dass alle Bilder nur quadratisch angezeigt werden können ist unpraktisch, denn es schränkt die Auswahl möglicher Bilder doch deutlich ein.

Somit verdient diese Kategorie 3,5 Sterne im Casual-Dating Secret.de Test.

Der Casual-Dating Secret.de Test

Design

Design, Farbwahl/ Schriftwahl/ Bilderwahl, Layout-Gestaltung, Lesbarkeit, usw.

Das Design wirkt auf mich sehr freundlich, hell und einladend.

Die Beschreibung des eigenen Erotiktyps ist auf Spielkarten dargestellt.
Das heißt also die Vorlieben, die ich bei der Anmeldung in verschiedenen Kategorien mit „Unbedingt/ Wäre schön/ Situationsabhängig/ Selten/ Tabu“ markiert habe, werden nun auf einzelnen Karten aufgelistet dargestellt. Je nachdem welche Kategorie angeklickt wird, öffnet sich diese Karte und verrät die jeweiligen Vorlieben. So bekommt die Community einen Hauch eines eleganten, aber irgendwie auch prickelnd-erotischen Casinos.

Die Hintergrundgestaltung ist dunkel und an manchen Stellen in einem opulenten Barrockmuster gehalten, das sehr edel und geschmackvoll wirkt. Die farbliche Gestaltung der Seite (schwarz, dunkel- und hellgrau mit einigen grünen Akzenten) passt gut zum Anliegen der Website. Alle wichtigen Funktionen sind in einer Leiste am oberen Seitenrand mit Symbolen gekennzeichnet, sodass den Mitgliedern langes Suchen nach den richtigen Funktionen erspart bleibt.

Alles in allem ist das Design dieser Seite gut gelungen und 4 gute Sterne wert.

Community Daten

  • Zahl der Mitglieder: 1.200.000 in Deutschland
  • Zuwachs: Ca. 1.500 pro Tag
  • Geschlechterverhältnis: 68% männlich, 32% weiblich
  • Durchschnittsalter Männer: 34,2 Jahre
  • Durchschnittsalter Frauen: 33,8 Jahre

Preisübersicht:

Credits-Pakete:

  • 149,90 € pro 2.550 Credits
  • 199,90 € pro 4.550 Credits
  • 299,90 € pro 10.250 Credits

Bei der Neuanmeldung wird einem zudem häufig ein „Sonderangebot“ offeriert:

  • 99,90 € pro 1.300 Credits