Erstelle dein maßgeschneidertes Online-Dating-Profil

by

Vor gar nicht allzu langer Zeit, als es das Internet noch nicht gab, galten Kontakte über Suchanzeigen als irgendwie anrüchig, zumindest aber als mega peinlich. Dabei war es auch vollkommen gleich, ob es dabei um eine erotische Anzeige in einem einschlägigen Magazin ging oder um die Suche nach der ganz großen Liebe über ein Inserat in der Tageszeitung. Jeder hatte Angst, von der besten Freundin, dem Bruder oder gar dem Chef mit seinem Online-Dating-Profil ertappt zu werden.

Mittlerweile sind wir aber längst im Zeitalter von Social Media angekommen: Die Suche nach neuen Kontakten und die Pflege derselben gilt keineswegs mehr als anrüchig, sondern ist längst Normalität geworden.

Im Prinzip haben sich die Vorzeichen sogar umgedreht, denn wer nicht mindestens drölfundfünfzig Kontakte bei Facebook vorweisen kann, gilt als uncooler Outsider. Klar, dass dafür ein entsprechendes Profil vonnöten ist. Und auch klar, dass selbiges auch für Dating-Communities gilt, nur eben entsprechend modifiziert.

Doch nicht klar? Hier steht, wie’s geht!

Inspiration und Vorbereitung für’s Online-Dating-Profil

Auch wenn es hart klingt: Online-Dating macht Arbeit und Mühe.

Wer sich ein Max-Mustermann-Profil zulegt und auf Angaben zur Person im Online-Dating-Profil ebenso verzichtet wie auf attraktive Bilder, der wird keine Erfolge verzeichnen können. Das gilt insbesondere für die Männerwelt, denn die Herren der Schöpfung sind in beinahe allen Kontaktbörsen deutlich in der Überzahl.

Es gilt also, die Aufmerksamkeit der Damen zu erhaschen und echtes Interesse zu wecken.

Dazu ein paar grundsätzliche Überlegungen:

Der Nickname

Ein gut gewählter, pfiffiger Nickname ist bereits die halbe Miete.

Susi_Schmidt_123 hingegen ist langweilig, Geiler_Ficker_99 klingt nach Größenwahn und Sklavenwurm_29 ist spätestens nach dem 30. Geburtstag veraltet. Außerdem wird man mit diesem Nickname kaum mit normalen Kontakten rechnen können, sondern allenfalls eine Domina begeistern können – das ist ok, wenn man das genau in seinem 29. Lebensjahr such. Etwas Kreativität schadet in diesem Zusammenhang aber nicht, sofern die Namensschöpfung nicht nach einem peinlichen Tippfehler aussieht.

Frauen stehen auf Surfertypen

Diese Tatsache gilt nicht für hundert Prozent aller Damen, aber doch ist gutes Aussehen auch bei Männern tatsächlich ein Pluspunkt. Wenn du tatsächlich ein blonder, durchtrainierter Schönling bist, rangierst du wertmäßig ohnehin ganz vorne. Solltest du bei einem kritischen Blick in den Spiegel allerdings eher John Goodman erblicken als Brad Pitt, hast du es im ersten Schritt nicht ganz so leicht In diesem Fall lohnt sich das Investment in Aufmerksamkeit und Charme umso mehr. Zudem ist das ein langfristiges Investment und wer trotz einer schönen Fassade damit nicht Punkten kann, der hat spätestens dann das Nachsehen.

Du hast knallharte Ansichten zu so allerhand?

Wen interessiert’s! Über Religion, deine politischen Ansichten, Ideen zur Mode oder sonst was zu diskutieren ist unsexy. Und wenn Vorurteile ins Spiel kommen, sieht die Sache noch deutlich schlimmer aus. Dir gefällt etwas in einem Profil nicht. Kein Problem, weiter zum nächsten. Es gibt keinen Grund den Leuten deine persönliche Meinung aufzudrängen. Höflichkeit, Verständnis, Freundlichkeit bringen einen am weitesten. Es heißt nicht umsonst: “Wer ficken will muss freundlich sein!”.

Erstelle dein maßgeschneidertes Online-Dating-Profil

Du hast spannende Hobbys und Interessen? Super!

Seien wir ehrlich: Selbst bei den einschlägigen Erotik-Communities kann und darf sich nicht alles nur um Sex drehen. Denn ansonsten hättest du dein Pulver sehr schnell verschossen. Wenn du nämlich alle deine Fantasien in deinem Online-Dating-Profil beschrieben hast, lässt sich nur noch schwer ein anderes Thema finden. Dabei ergeben sich schöne Kontakte in den meisten Fällen über Umwege. Vielleicht steht ihr auf die gleiche Musik, vielleicht punktest du mit deinen sportlichen Erfolgen oder du kennst dreihundertdreiunddreißig Einstein-Zitate auswendig?

Alles, was dich irgendwie interessant macht und vom Mainstream abhebt, macht sich gut in deinem Profil.

Achte nur darauf, in deinem Online-Dating-Profil nicht zu weit ins Detail zu gehen, denn dann langweilst du niemanden und hast noch genügend Gesprächsstoff für gute Unterhaltungen.

Ehrlichkeit? Ja, aber mach’ dich nicht gläsern!

Niemand erwartet von dir, deinen vollen Namen nebst Anschrift, Telefonnummer und aktuellem Kontostand in einem Profil unterzubringen. Aber trotzdem sollten deine Angaben nicht aus der Luft gegriffen sein.

Es ist kein Drama, wenn du kein Adonis bist – aber gib’ dich dann auch nicht als ein solcher aus, denn die Wahrheit kommt beim Date sowieso ans Licht.

Und wenn du mit deinem nagelneuen Porsche angibst, solltest du bei der Verabredung nicht im klapperigen alten Golf vorfahren, denn sonst stehst du schnell als Aufschneider und Lügner da. Für Körpergröße, Haarfarbe und gegebenenfalls Abmessungen der Geschlechtsorgane gilt im Online-Dating-Profil selbiges. Z.B. bei Poppen.de gibt es hier eine recht ausführliche Profilbeschreibung. Du kannst allerdings einige Sachen auch einfach nicht angeben. Schummeln bedeutet hier eher, dass man die positiven Seiten hervorhebt und die negativen nicht so sehr ins Rampenlicht rückt.
Bevor es also zu Konflikten oder unnötigen Peinlichkeiten kommt, solltest du die entsprechenden Leichen garnicht erst in den Keller packen, aber eben auch nicht direkt ins Schaufenster legen.

Apropos Ehrlichkeit …

Auch fehlende Angaben sind in gewisser Weise unehrlich, denn sie fördern den Opportunismus.

Wenn sich jemand in seinem Profil nicht über Vorlieben oder seine ganz individuelle Sexualität äußert, kann er sein Fähnchen ganz nach den Vorstellungen seines Gegenübers in den Wind hängen. Plötzlich wird der eigentlich heterosexuelle Mann zu einem bisexuellen Kandidaten und der knallharte Dom gibt sich in seinem Online-Dating-Profil als Schmusebär aus, weil ihm die Dame aus dem Chat so gut gefällt.
Natürlich sind auch im Profil gemachte Angaben für den Außenstehenden nicht zu verifizieren. Dennoch dürfen sie im Vergleich zur Aussage im Chat oder in der Privatnachricht als belastbarer gelten. Ein Profil wird meistens nicht aus einer Schummel-Laune heraus geschrieben, ist also in den meisten Fällen relativ verlässlich.

Rechtschreibung

Nein, ein Kontaktforum ist nicht nur für studierte Germanisten zugänglich. Und es wird dir auch niemand einen Strick aus Flüchtigkeitsfehlern drehen, die du in einer Privatnachricht machst.

Dein Profil jedoch ist deine Visitenkarte und sollte komplett fehlerfrei geschrieben sein.

Zum Glück gibt es online diverse Tools, die dir bei der Rechtschreibprüfung helfen. So kann in deinem Online-Dating-Profil eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …

… und kann die Fantasie des Betrachters gewaltig ankurbeln. Allerdings nur, wenn du bei deinen Profilbildern auf ein paar Details achtest.

  • Kulisse:
    Leere Colaflaschen oder schmutzige Wäsche im Hintergrund will definitiv niemand sehen. Eine weiße Wand ist immer okay, gerne aber auch ein Bild im Park, vor der Burgruine oder der Skyline von Manhattan. Achte aber unbedingt darauf, nicht zu viele persönliche Details im Bild zu verraten. Ein Familienfoto an der Wand hinter dir macht sich also nicht so gut und das Kennzeichen deines Sportwagens solltest du auch nicht mit abfotografieren.
  • Wer und was ist zu sehen? Du selbst natürlich. Aber die anderen Gäste solltest du auf dem gelungenen Party-Schnappschuss unbedingt unkenntlich machen. Bei Bildern, die dich alleine zeigen, solltest du aber auch nur deine Schokoladenseite ablichten – und dabei handelt es sich definitiv nicht um deinen Penis, ob er nun in voller Pracht zu sehen ist oder sich hinter grauen Boxershorts verbirgt. Schwanzbilder will niemand sehen. Überbelichtete Selfies vor dem Badezimmerspiegel allerdings auch nicht. Wenn dich also niemand in der Wunsch-Position fotografieren kann, solltest du dir einen Selfie-Stick zulegen. Diese Investition kann sich bereits für ein einziges Profilbild lohnen! Vorher lohnt sich eine kritische Selbstkontrolle, ob deine Pose und dein Outfit wirklich gut gewählt sind.
  • Licht: Mehr Licht! Nur professionelle Fotografen schaffen es, erotische Bilder in fast völliger Dunkelheit zu machen. Daher ist es sinnvoll, das Tageslicht für deine Profilbilder auszunutzen oder für eine gute Ausleuchtung im Raum zu sorgen. Gegen die Sonne oder einen Scheinwerfer fotografiert es sich natürlich schlecht, trotzdem ist Helligkeit die Freundin eines jeden Fotografen. Wenn du auf spezielle Effekte stehst oder dich auf deinem Online-Dating-Profil tatsächlich in schummriger Atmosphäre präsentieren willst, kannst du das Bild ja später am Computer entsprechend retuschieren.
  • Der Dreh mit dem Dreh: Immer wieder sieht man Profilbilder, die um 90 oder gar 180 Grad verdreht sind. Das muss nicht sein, denn die Bilder lassen sich am Computer mit einem einzigen Klick in die richtige Position drehen. Schon ist die Aufnahme weit aufgewertet.

Die erotische Kontaktanzeige

Natürlich enthält eine erotische Kontaktanzeige bei Weitem nicht so viele Informationen wie ein Profil in der Community. Das ist aber auch nicht nötig, denn die meisten Anzeigen dieser Art werden ohnehin auf derlei Dating-Websites geschaltet und verweisen auf das zugehörige Profil. Wer also hinter die Kulissen blicken will, kann sich in aller Ruhe dort umschauen.
Die Anzeige selbst hingegen beinhaltet die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten rund um das Dating-Gesuch, natürlich in fehlerfreiem Deutsch geschrieben:

Wer bin ich? Hier kannst du ein paar kurze Infos zu dir und deiner Person abgeben. Aber sei unbdingt ehrlich! Wen suche ich? Welche Eckdaten sollte dein Gegenüber erfüllen? Männlich, weiblich, schlank oder mollig, blond oder brünett? Was suche ich? Geht es um eine langfristige Sexbeziehung oder nur um einen One-Night-Stand? Möchtest du harte Fetisch-Erlebnisse mit anderen Teilen oder träumst du vom Kuschelsex auf der Blumenwiese?
Wo suche ich? Ganz wichtig ist natürlich der Ort oder die Gegend, die für dich infrage kommt. Hier kannst du gegebenenfalls auch signalisieren, ob du flexibel bist und längere Strecken in Kauf nimmst. Wie suche ist? Wer ist deine Zielgruppe und über welche Umgangs- und Kommunikationsformen freuen sich die betreffenden Personen? Kurz und knapp: Warum sollte sich jemand ausgerechnet für dich entscheiden? Was sind die Vorzüge, mit denen du besonders gut punkten kannst?

 

Modelphotos: colourbox.com