Liebes-Lounge.com Test: Abzocke vom Feinsten

by

Die Flirt-Community Liebes-Lounge.com zählt zu den weniger bekannten Plattformen ihrer Art. Wahrscheinlich haben die wenigsten Menschen schonmal von diesem Anbieter gehört, selbst wenn man flirtwillige und kontaktfreudige Leute befragt. Natürlich wäre es unfair, sich aus der mangelnden Bekanntheit heraus bereits ein Urteil zu bilden. Allerdings liegt der Schluss doch sehr nahe, dass sich nur vergleichsweise wenig User in der Liebes-Lounge tummeln.
Und da die Trefferquote in stark frequentierten Communities als am höchsten gilt, taucht hier bereits vor dem Liebes-Lounge Test das erste große Fragezeichen auf. Aber vielleicht erwartet uns ja hier noch eine dicke Überraschung beim Liebes-Lounge.com Test.

Was ist Liebes-Lounge.com?

Der Name verrät bereits, welche Zielgruppe der Anbieter im Auge hat: Der Slogan „Dein Platz für die Liebe“ sollte eigentlich für sich sprechen und verdeutlichen, dass es hier um das Sich-Verlieben geht, um erotische Kontakte aber eher weniger. Das spricht einstweilen für die Liebes-Lounge. Denn all jene, die sich auf einer Erotikseite einfach nur aufgeilen wollen, werden wohl auf andere Plattformen ausweichen.

Erst auf den zweiten Blick wird erkennbar, dass man hier durchaus auch auf die Suche nach reinen Sexkontakten gehen kann. Und manchmal macht es vielleicht Sinn, solche Informationen etwas zu verbergen, um den Fokus der Community nicht zu verwässern. Bei Liebes-Lounge beschleicht uns aber der Verdacht, dass sie sich einfach das Geld der Sexsuchenden nicht entgehen lassen wollten.

Wie bei vielen anderen Communities dieser Art ist die Kontaktaufnahme via Privatnachricht die häufigste Art der Kontaktaufnahme. Außerdem gibt es die Möglichkeit, über den Direct Call mit anderen Usern in Kontakt zu treten. Auch Küsse, Grüße und „Geschenke“ können verschickt werden, was allerdings Zusatzkosten bedeutet.

Apropos Kosten: Dass Liebes-Lounge.com damit wirbt, keine versteckten Kosten zu verursachen, die Mitglieder zu keinen Abonnements zu verpflichten und das Profil jederzeit gelöscht werden kann, erscheint erst einmal positiv. Erweist sich aber als mehr Schein als Sein.

Die wenigsten Flirt-Communities wirken auf den ersten Blick derart benutzerfreundlich.

Liebes-Lounge.com Test Abzocke - erotischekontakte.de

Der erste Login im Liebes-Lounge.com Test

Das Profil wirkt natürlich noch ziemlich leer und enthält auch noch kein Bild. Aber auch im Umfeld wirkt alles ein wenig sehr puristisch und aufgeräumt, um das Wort karg nicht zu gebrauchen. Einen Link zu einem Chat sucht man bei Liebes-Lounge.com scheinbar vergeblich, die Kontaktaufnahme scheint also wirklich nur per Privatnachricht möglich zu sein. Dass bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Posteingang blinkt, ist doch recht verwunderlich.

Eine junge Dame, die über ein Profilbild wie von einem Pornosternchen verfügt, schreibt unverblümt über den Beginn eines erotischen Szenarios. Die Erfahrung aus anderen Kontakt-Foren lehrt jedoch, dass einzelne Männer nur in den seltensten Fällen kontaktiert werden – und dann müssen sie sich in Sachen Profilgestaltung schon besonders viel Mühe geben. Ganz klar, die Sache stinkt im Liebes-Lounge.com Test!

Schon drängt sich der Verdacht auf, dass einige User dafür bezahlt werden, neue Mitglieder zu ködern, bei der Stange zu halten und zum Ausgeben der teuer erkauften Coins zu animieren.

Die zweite Mail kommt gleich hinterher, natürlich wieder von einer bildschönen jungen Dame. Diesmal wird darin gefragt, was Männer denn eigentlich wollen, außerdem findet sich darin ein wenig Selbstmitleid: „Ich wurde bisher immer nur verarscht…“ Und wieder drängt sich die Frage auf, wer hier eigentlich wen verarscht.

Interessant auch: In anderen Communities dieser Art enthalten die meisten Nachrichten, wenn man denn tatsächlich einmal eine bekommt, eher ein kurzes „Hey, wie geht’s?“ oder sind gespickt mit Tippfehlern. Die im Liebes-Lounge.com Test empfangenen Mails sind derart geleckt, dass sie eigentlich nur von professionellen Schreibern stammen können.

Bei einem weiteren Login wenige Stunden später waren allerdings keine weiteren Nachrichten mehr im Posteingang zu finden. Fast schade, denn es wäre doch spannend gewesen, ob noch weitere Schubladen aufgezogen werden.

Unterhaltungswert

Wie bereits angedeutet, beweisen die Betreiber dieser Plattform wenig Fantasie, was das Drumherum betrifft.

Man kann andere Mitglieder suchen und kostenpflichtig kontaktieren, darüber hinaus sieht es aber dünn aus: Kein Diskussionsforum, keine Gruppen, kein Chat, keine Fotowettbewerbe oder Vorstellungen von Sextoys oder Clubs. Nichts soll also von der wesentlichen Grundfunktion ablenken. Na schön …

Da es in einer solchen Community ja vordergründig um das Flirten geht, sind für diesen Bereich im Liebes-Lounge.com Test immerhin 1,5 Sterne drin – mit viel gutem Willen.

Preis-Leistung

Dass die Liebes-Lounge damit wirbt, keine versteckten Kosten zu verursachen und keine Abofallen aufzustellen, klingt nur im ersten Augenblick gut.

Liebes-Lounge.com Test Abzocke - erotischekontakte.deDenn wirklich kostenlose Funktionen gibt es hier überhaupt nicht. Tatsächlich kann das Preis-Leistungsverhältnis dieser Flirt-Community nicht gerade als fair bezeichnet werden. Bezahlt wird bei liebes-lounge.com mit einer internen Währung, den Flirtcoins. Die Mitglieder können zwischen verschiedenen Flirtcoin-Paketen wählen – beziehungsweise müssen sie es, wenn sie auf dieser Website wirklich aktiv plaudern und flirten wollen.

Die Kosten für die Flirtcoin-Pakete bewegen sich zwischen 8,88€ und 333,33€, je nach Größe des gewählten Pakets. Pro Coin kommt man so auf Preise zwischen 6 und 20 Cent. Da das Versenden einer Nachricht mit gerade einmal 300 Zeichen 11 Flirtcoins kostet, kann bereits ein kleiner Flirt ganz schön ins Geld gehen:

  • Eine Nachricht kostet bereits zwischen 0,66€ und 2,20€. Mobil dann sogar 2.50€.
  • Wer ein Foto mitschicken will, muss dafür sogar 18 Flirtcoins berappen, was in Euro und Cent ausgedrückt heißt, das für die Nachricht zwischen 1,06€ und 3,60€ fällig werden.

Dass man als Mitglied bei hoher Aktivität Coins geschenkt bekommt und als Dankeschön für die Registrierung 50 Coins auf dem Konto gutgeschrieben werden, macht die Sache nur unwesentlich besser.

Und da augenscheinlich eine Schar von bezahlten Mitgliedern unterwegs ist, die neue Mitglieder bei Laune halten sollen, aber natürlich keine echten Flirtabsichten haben, gibt es hierfür nur ein Wort: Abzocke! Selbst die teuerste Dauer-Mitgliedschaft bei einem Wettbewerber erweist sich auf lange Sicht als weitaus billiger.

Für diese Kategorie gibt es im Liebes-Lounge.com Test also keinen einzigen Stern.

Abwechslungsreichtum

Nein, echte Abwechslung bietet dieses Flirt-Portal nicht.

Würden sich die trotzdem vorhandenen Zusatzfunktionen nicht als Teil einer großen Abzocke entpuppen, könnten sie recht spannend sein. Zu nennen ist beispielsweise der „Direct Call“, über den man anonym bei einem bestimmten Mitglied anrufen und ein persönliches Gespräch führen kann.

Hier stellt sich auch schon wieder die Frage, ob man selber bereit wäre, zu jeder Tages- und Nachtzeit Gespräche von irgendwelchen anonymen Usern aus der Liebes-Lounge entgegenzunehmen. In den meisten Fällen ist die Telefonnummer der User aber ohnehin nicht freigegeben, also muss man zunächst für 1,99€ je Minute bei einem Callcenter anrufen und sich mit der gewünschten Person verbinden lassen. Zusätzlich werden für die hergestellte Verbindung nochmals 12 Flirtcoins verlangt.

  • Aktive, also kräftig zahlende Mitglieder, werden durch einen höheren Status in der Community belohnt.
  • Wenn man innerhalb von 30 Tagen 2.000 Flirtcoins erwirbt (für immerhin 120€ bis 400€), wird man als Power-User gelistet.
  • Bei 5.000 Flirtcoins (300€ bis 1.000€!) wird man bereits Premium-User und ab 10.000 Flirtcoins (600€ bis 2.000€) binnen 30 Tagen darf man sich den Titel VIP-User an die Brust heften.
  • Angeblich erhöht der Status die Flirtchancen und die Aufmerksamkeit auf das eigene Profil.

Nach gesundem Menschenverstand müssten die hier genannten Ehrentitel aber „Vollhorst des Monats“, „Mega-Vollhorst des Monats“ und „Giga-Vollhorst des Monats“ lauten – und der Bankberater würde sich gerne bereit erklären, diese Titel zu verleihen.

Ein weiteres, krasses Mittel zur Abzocke sind die virtuellen Geschenke, die man anderen Usern machen kann. Dafür können User sogar Geschenk-Wunschlisten auf ihrem Profil erstellen. Die Geschenke kosten dann zwischen 50 und 300 Flirtcoins. Ein Geschenk kann also bis zu 20 echte Euro kosten, ohne dass ein tatsächlicher bezifferbarer Gegenwert erbracht wäre.

Null Sterne für diesen Quatsch.

Benutzerfreundlichkeit

Die bereits erwähnte Art der Abrechnung mag zwar letztlich zu besonders hohen Kosten führen, ist aber nicht intransparent.

Daher muss zumindest das Grundprinzip positive Erwähnung finden. Nach einer schnellen und unkomplizierten Anmeldung wird bereits deutlich, dass es eben doch nicht nur um die große Liebe geht, denn man kann sich sowohl als Mann oder Frau, aber auch als Paar, Dom beziehungsweise Domina oder Sklave beziehungsweise Sklavin registrieren. Immerhin ein breites Spektrum, was ebenfalls Anerkennung verdient.

Im zweiten Schritt wird man über seine persönlichen Angaben ausgefragt:

  • Name
  • Alter
  • Beziehungsstatus
  • Wohnsituation
  • Hobbys

An mancher Stelle wirken die Fragen doch etwas indiskret, aber für den Anfang darf man durchaus ein wenig schummeln.

In den Checkboxen zu den einzelnen Fragerubriken muss wenigstens an einer Stelle ein Kreuzchen eingetragen werden und auch bei der Angabe des Klarnamens (also nicht des Nicknames!) kennt die Liebes-Lounge kein Pardon: Wer hier nichts einträgt, gelangt nicht auf die nächste Seite. Wie viele Hans Mustermanns und Lisa Beispielburgs es hier wohl gibt? Die Wahrheit darüber wird man wohl nie herausfinden, denn auch die Plattform selbst kann kaum überprüfen, ob hier stets ehrliche Angaben gemacht werden.

Immerhin besteht aber kein Verbot zur Ehrlichkeit und Transparenz. Etwas schwieriger gestaltet sich der Weg zum Löschen des Profils, denn ein Button dazu ist nirgendwo zu finden. Auch nicht, wie sonst üblich, in den Profileinstellungen. Erst nach minutenlangem Suchen wird klar, dass man dafür den Support kontaktieren muss. So einfach wie zu Beginn versprochen ist es also keineswegs!

Insgesamt können für die Benutzerfreundlichkeit noch 3 Sterne vergeben werden.

Design

Kurz und knapp: Die Aufmachung der Seite ist relativ schlicht und unauffällig.

Im oberen Bereich sieht man ein Bild von zwei verliebten Menschen. Das ist nett anzuschauen, allerdings zieht sich dieses Bild durch die gesamte Seite und den kompleten Liebes-Lounge.com Test hindurch. Abwechslung ist etwas anderes. Die Farbgestaltung ist sehr klar, der Hintergrund in Weiß und in Grau hinterlegte Bereiche mit den jeweiligen Seiteninhalten. Aufgrund der wenig verfügbaren Funktionen ist das Layout sehr übersichtlich und wesentliche Funktionen sind auf einen Blick auffindbar.

Alles in Allem ist das Design von Liebes-Lounge.com unterdurchschnittlich. Daher vergeben wir in dieser Kategorie auch nur einen einzigen Stern.

Liebes-Lounge.com Test Abzocke - erotischekontakte.de

Fazit

Grundsätzlich kann man ja nicht ausschließen, dass sich über liebes-lounge.com tatsächlich schon Paare gefunden haben. Insgesamt riecht die ganze Geschichte aber tausend Meter gegen den Wind nach purer Abzocke, für die wir den Daumen wirklich nur senken können. Wer sein Geld unbedient loswerden will, kann dies hier tun.

Aber nach bestem Wissen und Gewissen und gründlicher Recherche ist Liebes-Lounge.com wirklich NICHT EMPFEHLENSWERT. 5,5 von 25 möglichen Sternen sind im Liebes-Lounge.com Test einfach zu wenig.

Dann doch lieber bei den Kollegen von Poppen.de vorbeischauen, dort steht das Zusammenbringen der Nutzer im Vordergrund.

Community Daten

Allgemeine Informationen und Eckdaten zu der Community

Registrierte Mitglieder: nicht bekannt
Neue Mitglieder: nicht bekannt
Mindestalter: 16 Jahre

Preisübersicht

Flirtcoin Pakete

  • Handypaket: 150 Flirtcoins = 29,99 Euro (das sind gerade mal 12 Mails! Oder anders gesagt 2.5€ pro Mail!!!)
  • Festnetzpaket: 250 Flirtcoins = 29,99 Euro
  • Test Paket: 88 Flirtcoins = 8,88 Euro
  • Bronze: 333 Flirtcoins = 29,99 Euro
  • Silber: 699 Flirtcoins = 59,99 Euro
  • Gold: 1515 Flirtcoins = 99,99 Euro
  • Diamant: 5555 Flirtcoins = 333,33 Euro

Kosten für Aktivitäten

  • Mail senden: 12 Flirtcoins
  • Gruß senden: 8 Flirtcoins
  • Kuss senden: 8 Flirtcoins
  • Bild senden: 18 Flirtcoins
  • Tel. Anfrage senden: 12 Flirtcoins